top of page

Sachsenmeisterschaft der U20-Damen – Bronze für die Engel!




Sachsenmeisterschaft der U20-Damen – Bronze für die Engel!Nichts zu holen in der Hans-Weigel-Straße für Thekla II


03.03.24, Hochbetrieb bei der Lok: wir waren kurzfristig als Veranstalter für die U20- Sachsenmeisterschaften eingesprungen. Zur Verfügung stand „nur“ die Sporthalle in der Edisonstraße, weil parallel die U12-Mädels im Gymnasium ihre Bezirksmeisterschaften ausspielten. Und die Halle hat fast alles für ein großes Volleyball-Event mit sechs Teams. Fast alles, bis auf Besucherplätze, Cateringmöglichkeiten und eine funktionierende Abschattung bei starker Sonneneinstrahlung... All das wurde von einer ungezählten Menge an fleißigen Händen im Hauruckverfahren für dieses Turnier herbeigeschafft bzw. angebracht – typisch Volleyballfamilie, ein großes DANKESCHÖN an alle Helferinnen und Helfer!


Rein ins Turnier: Nach der Begrüßung von Vereinsboss Lutz Lehmann, der Engelsdorfer Volleyballchefin Petra Stolze-Lasch und Jens Lehmann, ehemaliger Bahnradsport-Olympiasieger und –weltmeister und aktuell Abgeordneter des Deutschen Bundestages starteten die Teams durch. Es gab Spitzenvolleyball und Spannung pur. Und ein wenig „Fahrradkette“ war auch dabei...

Die Vorrundengruppe 1 sicherte sich der Dresdner SSV vor den jungen Ladies vom Chemnitzer VV. Das Team vom Post SV Dresden wurde Gruppendritter.

Und die Engel (Jolin Ziechner, Jette „Hammy“ Hippel, Delia Siebenberg, Nele Krause, Anica Brauer, Paula Kipping, Josephine Heisler, Faina Dähne, Helen Spanier, Emily Pauline Lemke und Julia Böttcher)? Nach einem 2:0-Sieg über die TSG KW Boxberg/ Weißwasser wollte es gegen unsere Bezirksrivalinnen vom VV Grimma nicht so laufen wie gewünscht: Der VVG sicherte sich den Gruppensieg, für die Engel bedeutete dies, dass sie im Halbfinale auf die Favoritinnen vom Dresdner SSV trafen.


Und dieses Match war wirklich nichts für schwache Nerven – unsere Engel warfen alles rein. Und das unter nicht gerade optimalen Bedingungen: Marie Weißenborn, „Ruhepol“ auf der Mittelposition, fehlte verletzt, Jolin klagte über Rückenschmerzen, Delia kühlte zwischen den Matches permanent die lädierte Schulter, zudem war sie gemeinsam mit Hammy und Helen bis zum Vortag zum Trainingslehrgang mit Landestrainer Jens Neudeck – ein Trainingslager mit Jens ist KEINE Chill-Out-Veranstaltung... Unsere Engel aber vergaßen all das und boten den DSSV-Damen einen Volleyball-Fight zum Niederknien. Bis zum Schluss ging es auf Augenhöhe hin und her, wenn man am Ende (Achtung: Fahrradkette!) den einen oder anderen Aufschlagfehler vermieden hätte... so zog man nach einem epischen Match mit 25:27, 24:26 den Kürzeren.


Im „kleinen“ Finale um Platz 3 rückte man dann allerdings die „Hackordnung“ im Bezirk Leipzig wieder zurecht: das erneute Aufeinandertreffen mit den Grimmaerinnen entschieden die Engel aus Leipzig für sich und sicherten sich Bronze.

Den Titel sicherte sich anschließend der Dresdner SSV mit einem 25:21, 25:21 über die Chemnitzerinnen. MVP wurde DSSV-Spielerin Johanna Mothes – Glückwunsch Johanna, Du hast ein fantastisches Turnier gespielt.


Letzter Höhepunkt Siegerehrung: diese wurde von Nathalie Scholz, die als Siebenjährige in Engelsdorf mit dem Volleyball begann und heute für Grimma in der 2. Bundesliga PRO spielt, vorgenommen. Außerdem lud VVG-Manager Christian Beutler abschließend alle Spielerinnen zu einem der nächsten Bundesligaspiele in die Muldental-Arena nach Grimma ein. Und so gab es zu Recht am Ende nur noch Sieger!



38 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page